Google Bildersuche .. Das sagt dir das gelbe Warn-Dreieck im Browser Firefox

google-at-gelbes-zeichen

Dieser Beitrag zeigt dir, wie in Firefox das gelbe Symbol aussieht, wenn Webseiten ohne https auskommen. Als Beispiel google.at – Search

Seit geraumer Zeit wird darauf hingewiesen, dass Webseiten, welche z.B Eingabefelder aufweisen und dabei Kundendaten abfragen, wie E-Mail, Adresse, Passwort, etc. eine sogenannte sichere Verbindung aufweisen sollen. Diese ist im Browser gekennzeichnet durch ein grünes Symbol.

https-sichere-verbindung

Weiters siehst du in der Adresszeile des Browsers:

– das grüne Symbol
– gefolgt von https:// Zeichen

Wenn du nun auf das grüne Symbol klickst, öffnet sich obiges Popup Fenster, welches dir nun genauere Informationen gibt, wie

– URL der Webseite
– diese Verbindung ist sicher
– sowie die Zertifizierungsstelle, welche dass SSL Zertifikat ausgestellt hat.

Das bekannteste kostenlose SSL Zertifikat ist Let’s Encrypt, welches bei jedem guten Hoster zu finden ist. Nach Meinungen wird dieses wohl auch noch länger weitergepflegt werden, da die Sponsoren dafür direkt Google und Firefox sind.

Tipp:

Falls du dich entschließt, auf https umzustellen, nehme die Kosten in Kauf und besorge dir gleich ein richtiges SSL Zertifikat. Denn, deine Website wirst du sicher länger haben. Aus Erfahrung ist eindeutig klar, das alle bzw. die meisten Dienste, welche kostenlos anfangen, nach einiger Zeit oder Jahren doch kostenlpflichtig geworden sind. Deine Website ist etwas für Jahre !

Warum hat google.at – Bildersuche ein gelbes Dreieck  ?

Da Google in der Bildersuche ja auch diejenigen Bilder verlinkt, welche eben von bestimmten Websites herstammen, übernimmt es ja die Links von eben jenen Websites. Wenn nun eine dieser Bilderlinks eben noch unter http läuft, dann kommt das gelbe Warn-Dreick zwangsläufig.

Was ist nun mit google.at und dem gelben Dreieck ?

Seit Mitte bzw. Ende 2016 die Stimmen immer lauter wurden, dass Webseiten nun alle – das gesamte Netz – https / SSL sein sollen, sieht man diese gelben Warndreiecke immer öfter. Was hat das zu bedeuten ?

Wenn du dir vorstellst, das es Websites und Portale im Netz gibt, welche sehr viele Seiten, Beiträge und Bilder online haben, so muss jeder einzelne Beitrag, jedes Bild, jedes Script umgeändert werden auf https. Also der Pfad. Oftmals sind diese in der Datenbank irgendwo und man findet sie gar nicht. Nur das gelbe Warndreieck zeigt einem dann auf, dass noch einiges fehlt !

Das gelbe Warn-Dreieck im Browser ist ein Zeichen dafür, dass deine Website noch nicht komplett auf https umgestellt wurde und somit die ganze Website besser wieder auf http zurückgestellt wird.

Es ist ein sehr großer Aufwand, jeden einzelnen Link zurückzuverfolgen. Unter Umständen ist am Ende die ganze Website kaputt und nicht mehr auffindbar in der Google Suche und man ist froh, ein Backup zu haben und wieder seine alte http Seite online zu sehen. Hauptsache sie ist da 🙂 .

Und tatsächlich ist es besser, nur http zu haben, als https mit gelbem Warn-Dreieck, wie sogar die google.at Bildersuche. Hier sieht man nur, dass das nicht trivial ist.

Immer wieder sichtbarer Rankingverlust durch die Umstellung

Eine weitere Beobachtung ist, dass das Ranking bei der Umstellung in jedem Fall darunter leidet. Alles, was man sich mühsam erarbeitet hat, ist zum Teil wieder weg. Das ist schon ein harter Wermutstropfen..

Die Kosten

Mit Let’s Encrypt hat jeder die Möglichkeit kostenlos ein SSL Zertifikat zu beziehen. Vorausgesetzt, der Hoster unterstützt diese Funktion.  Es gibt bei den Zertifikaten und Zertifizierungsstellen große Unterschiede. Ebenfalls werden diese auch gestaffelt nach Reputation und Glaubwürdigkeit / Sicherheit verkauft.

Ein Zertifikat des Vertrauens

Wer nun mehrere Websites hat, viele Subdomains usw. , der wird auf jeden Fall Kosten haben, die unter Umständen pro Jahr über mehrere hundert Euro ausmachen. Viele Kleinere oder Private, werden sich auch das überlegen. Https  kostet … Zeit, Geld Arbeit.

FAZIT:

Für  Websites, welche schon älter und größer sind, ein hoher Aufwand , diese auf https umzustellen; unter Umständen mit hohen Kosten verbunden sein kann, weil Spezialisten hinzugezogen werden müssen, und letztlich noch zusätzlich als Belohnung einen Rankingverlust einbringt 😕 . Und viele schrecken vielleicht einfach vor der wieder mal notwendigen unumgänglichen Arbeit und dem Aufwand zurück, dem man sowieso a la long nicht entgehen kann 🙂 .

Eine kleine Bemerkung noch am Rande. Nur keine Panik. Denn, wenn du z.B. nicht einmal ein Kontaktformular auf deiner Website anbietest, so bietest du nur deine Website als Informations Seite an. In diesem Fall hast du zumindest mit der Umstellung noch ein wenig Zeit. Bis die vorletzte Seite im Netz auf https umgestellt hat . 🙂  😉 .

P.S. Immer schön locker bleiben, das Leben ist hart genug .. und nicht vergssen :
Dont worry, be happy 🙂

Ich wünsch mir heuer vom Weihnachtsmann https 💡

Dies ist nur ein Gravatar ♥ pure intuition

Blogartikel von mediendesign-quer. WordPress, Webdesign, Social Media .. Alle Neuigkeiten erfahren >> Werde Fan auf Facebook und Google +

 

Veröffentlicht in Kategorie: Google, IT Sicherheit