WordPress Webseite manuell vom Server nach Localhost am PC umziehen – so geht’s

webseite-von-server-nach-lokal

Wie man eine Webseite vom Server, also eine Webseite die online ist, manuell nach Localhost verlegt, auf einen lokalen Server,  dass zeigt dieser Beitrag.

Meistens erfährt man in Beiträgen, wie man eine Webseite, welche man lokal erstellt hat, nun auf einen Server portiert. Allerdings, kann es auch vorkommen, dass man seine Webseite, welche schon online ist, aus welchen Gründen auch immer, wieder, so, wie sie ist, lokal haben möchte.

Dabei gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Erster Schritt: Erstelle eine Sicherung

Selbstverständlich gibt es für diese Dinge auch Plugins (z.B. Duplicator ). Hier geht es allerdings nur um einen manuellen Umzug vom Server nach Lokal. Im ersten Schritt erstellst du eine Sicherung, also manuell. Dazu lade zunächst alle Dateien, welche sich in deinem Installationsverzeichnis am Server befinden, in einen Ordner auf deinen PC.

In meinem Fall ist das die gesamte WordPress Installation, welche sich bei mir in httpdocs befindet. Diese Bezeichnung kann allerdings von Server zu Server verschieden sein. Ebenfalls erstelle eine Sicherung der Datenbank dazu. Dazu einfach auf “ Exportieren “ gehen. Es wird eine gezippte Datei erstellt.
Ich lege in den Ordner “ Sicherung “ auch noch immer die gerade verwendete WordPress Version dazu. Für später.  Nun ist die gesamte Installation vom Server schon lokal auf deinem PC.

 1. WordPress Dateien herunterladen

Um die Dateien vom Server wieder herunterzubekommen, manuell,  benötigst du ein FTP Programm. z.B. Filezilla. Dieses ist auf dem PC installiert bzw. ist zu installieren. Über einen User und ein Passwort, verbindet man sich mit dem Server. Ist man verbunden, sieht man rechts den Datenbaum der Dateien, welche auf dem Server liegen und links den Datenbaum vom eigenen PC.

Nun einfach alle Daten markieren, welche man herunterladen möchte. Links auf der PC Seite den Ordner markieren, wo die Dateien rein sollen und auf herunterladen klicken.

Um alles nun sichtaber zu machen, brauchst du lokal auf jeden Fall einen lokalen Testserver, z.B. XAMPP oder WAMP. Dieser soll schon installiert sein.

Jetzt nimmst du die gesamten, gerade heruntergeladenen WordPress Dateien und kopierst diese in einen eigens dafür erstellten Ordner in Xampp. Diese gehören dann in Xampp/htdocs / dein Ordner.

 2. Datenbank vom Server exportieren

Die Datenbank holst du dir direkt über deinen Hosting Account. Im Hosting-Panel gehe auf phpMyAdmin und wähle deine Datenbank aus, welche zur Webseite gehört.  Dann öffnet sich die MySQL – Datenbank im Browser.

db-export

Datenbank exportieren

 

datenbank-exportieren

Art des Exportes

Klicke oben in der Leiste auf “ Exportieren“. Es kommt noch eine Abfrage, ob schnell oder angepasste Exportmethode. Hier schnell anklicken. Alle Einstellungen können belassen werden. ( Export erfolgt im .zip Format )

 

 3. Datenbank im localhost erstellen und benennen

xampp-hostingNun brauchst du noch eine neue Datenbank auf deinem lokalen Server. Dazu gehe auf localhost in der Adressleiste deines Browsers. Es öffnet sich die Oberfläche und dort links unten auf phpMyAdmin.

( Bzw. gleich in der Adresszeile : http://localhost/phpmyadmin eingeben ).

neue-db-anlegen-localNun eine neue Datenbank erstellen und benennen. Die Datenbank am Server hat auf jeden Fall schon einen Namen. Im Prinzip ist es nun egal, wie du diese lokale Datenbank benennst. Sie kann gleich lauten, wie die am Server, oder auch anders.

 4. Inhalt der downgeloadeten gezippten Datenbank importieren nach local

db-importieren-nach-localDu hast nun lokal eine Datenbank erstellt und benannt. Die Datenbank vom Server hast du ebenfalls schon heruntergeladen. Diese liegt nun als .sql auf deinem PC. Der nächste Schritt ist nun, die Inhalte dieser Datenbank zu importieren. Dazu gehst du nun in der lokal neu erstellten Datenbank auf „Importieren „. Wenn alles gut geht, dann sind nun die gesamten Inhalte deiner Datenbank vom Server nun lokal eingespielt.

Was ist nun vorhanden:

  • neuer lokaler Ordner in Xampp – mit der kompletten WordPress Installation vom Server
  • neu erstellte Datenbank in localhost- phpMyAdmin
  • Inhalte der Datenbank vom Server in die lokale Datenbank importiert

Was ist noch zu tun :

– Eintragungen in der wp-config.php ändern
– Eintragungen in der lokalen Datenbank ändern

Bevor du nun auf wp-install.php in der Adresszeile klickst und die lokale WordPress Installation installieren möchtest, gibt es noch ein paar wichtige Dinge zu ändern. Denn nur dann wird alles korrekt angezeigt. Die importierte Datenbank enthält ja noch die Daten vom Server. Also die Pfadangaben. Diese müssen nun nach lokal geändert werden. Das sind folgende Angaben in der wp-config.php:

/**  MySQL Einstellungen - diese Angaben bekommst du von deinem Webhoster. */
/**  Ersetze database_name_here mit dem Namen der Datenbank, die du verwenden möchtest. */
define('DB_NAME', 'db_your_name');

/** Ersetze username_here mit deinem MySQL-Datenbank-Benutzernamen */
define('DB_USER', 'root');

/** Ersetze password_here mit deinem MySQL-Passwort */
define('DB_PASSWORD', '');

/** Ersetze localhost mit der MySQL-Serveradresse */
define('DB_HOST', 'localhost');

/** Der Datenbankzeichensatz der beim Erstellen der Datenbanktabellen verwendet werden soll */
define('DB_CHARSET', 'utf8');

– neue Datenbankname, den du vergeben hast, für local ( der Inhalt dieser Datenbank ist ja derselbe, wie online, nur der Datenbankname, den kannst du ja wählen, wie du möchtest )
– User – ist normalerweise root , bzw. den, den du vergeben hast
– Password – wenn du ein Passwort vergeben hast, für den User “ root“ dann wähle dein Passwort, ansonsten lasse es leer.

Eintragung in der lokalen Datenbank ändern

Jetzt kommt der wichtigste Schritt. Nämlich ein paar Zeilen in der Datenbank zu ändern, damit die Datenbank auch angezeigt wird. Dafür brauchst du einen Texteditor z.B. notepad ++. Das ist ebenfalls kostenlos zum downloaden. Es zeigt sehr schön den Quelltext der MySQL Datenbank an. Also die Datenbank öffnen und zwei Zeilen Code suchen.

Zwei Zeilen Code

Nun geht es darum zwei Zeilen Code zu finden und anzupassen. Wenn du das weglässt, dann wird sich die lokale Installation immer online auf dem Server öffnen. Es geht nämlich um die Pfadangaben. Diese müssen nun so geändert werden, dass sie eben local sind.

WP- Options anpassen

homeurl-siteurl

--
-- Daten für Tabelle `wp_options`
--

INSERT INTO `wp_options` (`option_id`, `blog_id`, `option_name`, `option_value`, `autoload`) VALUES
(3, 0, 'siteurl', 'http://localhost/wp-test-site', 'yes'),

(39, 0, 'home', 'http://localhost/wp-test-site', 'yes'),

 

Es gibt zwei Möglichkeiten, zum Einen, direkt lokal in der Datenbank die Tabelle wp_options aufrufen, und direkt in der Datenbank ändern.
Bzw. zum Anderen, die .sql Datenbank in Notepad öffnen und dort die beiden Zeilen ändern.

 

WordPress im Browser aufrufen und installieren

Jetzt kommt der Schritt der Wahrheit 🙂 . Gehe nun in die Adresszeile des Browsers und gebe nun localhost/test-seite ein. Wenn alles gut gegangen ist, dann kommt die WordPress Maske, wo du dich nun anmelden kannst.

Wichtig: Die Anmeldedaten bleiben dieselben, wie bei der Online Installation.

Im Gegensatz zum Datenbanknamen, welchen man gleich belassen kann, bzw. ändern kann, bleiben Admin und Passwort  dasselbe, was du online vergeben hast. Also in der lokalen Installation eben diese beiden Daten nocheinmal vergeben.

Im Prinzip war es das auch schon. Wenn alles gut geht, dann ist deine komplette Online Installation nun lokal zu sehen.
Was mir passiert ist und warum mein Dashboard weiß war, das erfährst du im nächsten Beitrag 🙂

Falls dieser Beitrag noch Fragen offen lässt, so gibt es hier noch zwei ergänzende Tutorials: von wpbeginner.com und basicthinking.de . Das Datum der Beiträge ist in diesem Fall egal, der Prozess bleibt derselbe.

Abschluss und Kurzübersicht:

Du brauchst lokal auf deinem PC folgende Dinge installiert:

  • FTP Programm –  wie Filezilla
  • lokalen Server – wie XAMPP
  • Editor  – wie notepad ++

Wünsche gutes Gelingen 💡

Dies ist nur ein Gravatar Ursula

Hi, ich bin Ursula. Ich mache Webseiten und WordPress Themes, liebe italienisches Essen, Gelati, Vino Rosso und Il Mare :-) Achtung: Serien Junkie .... Werde Fan auf Facebook und Google + und Twitter

 

Veröffentlicht in Kategorie: Tutorials, WordPress