WordPress Spamabwehr mit eigenen Boardmitteln aktivieren und konfigurieren – so geht’s

wordpress-spamabwehr-mit-eigene-boardmitteln

In WordPress lässt sich eine Spamabwehr schon  in den Einstellungen konfigurieren. Wie das geht, zeige ich euch hier.

Standardmässig liefert WordPress als AntiSpam das bereits vorinstallierte Plugin Akismet mit. Ebenfalls gibt es natürlich weitere Plugins, welche für die Spamabwehr verwendet werden können.

WordPress als reines CMS ohne Blog

Wenn jemand allerdings nur eine einfache, selbstwartbare Webseite, mit coolem Design möchte und die Kommentarfunktion überhaupt nicht benötigt ?
Selbst und ja, auch dann kommen Kommentar Spams herein, wenn die Standardeinstellungen falsch gesetzt sind.

Weil WordPress eben als Blog konzipiert ist.

Was kann man nun tun, um WordPress als CMS ohne Kommentarfunktion zu nützen und von Spam freizubleiben :

Da WordPress auch auf statischen Seiten Kommentare erlaubt, per se, muss man eben als erstes besonders die Einstellungen konfigurieren :

Hier für ist die Seite : Einstellungen – Diskussion zuständig

Aktivieren / Deakativieren von Kommentaren

WordPress hat die Kommentarfunktion automatisch aktiviert. Um nun die Kommentare in den Standardeinstellungen zu deaktivieren

WordPress Standardeinstellung-Kommentare

einfach diese beiden Häckchen abwählen. Fertig.

Damit sind sowohl Trackback als auch Pingback funktionen sowie die generelle Kommentarfunktion abgeschaltet.

Warum kommt es dann trotzdem zu Kommentarspam auf Seiten, obwohl man hier die Eintsellungen richtig gesetzt hat ?

Das kann passieren, wenn man ganz zu anfangs die Standardeinstellungen belassen hat. Dann muss man nachträglich auf jeder erstellten Seite bzw. in jedem erstellten Beitrag händisch diese beiden Häckchen wieder herausnehmen.

Das geht so:

Jede erstellte Seite bzw. jeder erstellte Beitrag hat  in der rechten oberen Ecke einen Reiter mit “ Optionen „. Da drauf geklickt, klappt eine Navigation heraus wie folgt:

WordPress Anzeige Optionen

Hier sind dann die Häckchen herauszunehmen, falls das am Anfang in den Standardeinstellungen versäumt wurde.

Wer es nun versäumt hat, die Standardeinstellungen richtig zu setzen und schon Spam bekommt, der kann nun noch folgendes tun:

Spam über die Kommentar- Blacklist filtern

In Einstellungen > Disskussion in dem Feld : Kommentar-Blacklist die IP Adresse bzw. die URL vom Spammer eintragen und Speichern.

Spam Adresse Beispiel

Ebenfalls können einezlne Wörter oder E-Mail Adressen eingefügt werden. Es kann z.B sein, das mehrere Spameinträge dieselbe IP haben.

FAZIT:

Mit diesen eigenen WordPress Boardmitteln kann man sich schon seinen eigenen Filter erstellen. In erster Linie einmal für die, welche WordPress als CMS verwenden möchten und auf die Kommentarfunktion gänzlich verzichten.

PLUGIN – TIPP:

Es gibt auch noch ein Plugin , mit dem man auch generell alles abschalten kann:

WordPress Plugin-Disable Comments

Dieses Plugin ist speziell nur für Fälle, wie hier beschrieben, wo Kommentare generell unerwünscht sind. Auch Multisite Installationen geeignet.

Quellen:

 

WEITERFÜHRENDE LINKS:

Dies ist nur ein Gravatar ♥ pure intuition

Blogartikel von mediendesign-quer. WordPress, Webdesign, Social Media .. Alle Neuigkeiten erfahren >> Werde Fan auf Facebook und Google +

 

Veröffentlicht in Kategorie: Tutorials, WordPress