WordPress 5.0 “ Bebo “ ist daaaa – 🎅 –

wp-50

WordPress Version 5.0

Genau, wie vor zwei Tagen überraschend angekündigt, wurde gerade am 6. Dezember, um 23.50 EU Zeit – die neue Major Version von WordPress 5.0 ausgespielt.

wp-50-ist-da-02

Aufruf im Dashboard – zur Aktualisierung von WordPress

In den WordPress News im Dashboard gibt es noch einige interessante Beiträge zu diesem Thema. Durchgehend liegt der Tonus darauf, mit dem Update moderat umzugehen und wer Zeit hat, der solle noch etwas zuwarten.

Letze Release Candidate – RC Versionen

Wer die letzten RC Versionen RC2 und RC3 mitverfolgt hat, der konnte sehen, dass die Abstände ziemlich kurz waren. Es waren pro RC allerdings mehrere Updates, das konnte man an den Nummern erkennen.

Was bringt WordPress 5.0

WordPress 5.0 bringt den neuen Editor – codename Gutenberg. Dieser  ist aus sogenannten Blocks aufgebaut. Jedes einzelne Element, wie Paragraph, Bild, Liste etc. ist ein eigener Block.

Welche Blöcke gibt es

Die Blöcke wiederum sind eingeteilt in Allgemeine Blöcke, Layout Elemente, Embeds etc. Über eine eigene Navigation kann man die einzelnen Block Elemente auswählen.

Der Classic Block – Alter Editor als eigener Block

Eine Besonderheit unter den Blöcken ist der sogenannte Classic Block. Dieser enthält komplett den gesamten TinyMCE Editor. Eigentlich ist der Classic Block ein eigener Editor(Block) im Block Editor. 😂

Wie erfolgt das Update auf WordPress 5.0

Wie du oben im Bild sehen kannst, wirst du in deinem Dashboard ebenfalls diese Aufforderung zum Update finden. Allerdings musst du dieses Update manuell machen. Will heißen, du musst auf jeden Fall auf “ update “ klicken.

Weitere Minor Updates von WordPress 5.0

Es werden auf jeden Fall weitere Minor Updates von WordPress: 5.0.1, etc. folgen. Somit hast du noch ein wenig Zeit, bis zur WordPress Version 5.1. Dann bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. 🎅😄

Warum gibt es so viel Aufsehens und Aufregung um dieses Update auf WordPress 5.0

14 Vollzeit Entwickler von Automattic, der Firma hinter wordpress.com und wordpress.org, haben fast zwei Jahre daran gearbeitet, den neuen Editor von WordPress zu entwickeln.

Allerdings kam es bis zum Schluss ständig zu immer wieder neuen Änderungen, sodass  Entwickler und WordPress Aktive praktisch auf ein sich ständig bewegendes Ziel hin arbeiten mussten.

Das war äusserst anstrengend und auch zeitaufwendig. Zudem ist Gutenberg in Java Script- React geschrieben. Und die Lernkurve war – ist sowohl für Entwickler als auch für Anwender ziemlich steil.

WordPress Community

WordPress hat eine große Community. Viele haben ihre Firmen auf Basis von WordPress aufgebaut, eigene Themes entwickelt etc. All diese Dinge müssen nun mit dem neuen Editor kompatibel gemacht werden. Hier liegt oder lag das Problem, das viele einfach die Zeit für die Integration des Gutenberg Editors in den Core als verfrüht angesehen haben.

WordPress 5.0 und WordPress Themes

Der neue Gutenberg Edtior bringt auch Style mässig viele neue Features mit. Es gibt bereits das neue Standard Theme Twenty Nineteen und auch mehrer neue Gutenberg Ready WordPress Themes.

Einen neuen Blog oder eine neue Website auf dieser Basis aufzusetzen ist wahrscheinlich wesentlich einfacher, als ein bereits bestehendes Theme oder eine Firmen Website, welche gestandenen Inhalt und Plugins verwendet .

Hier müssen erst alle einzenen Elemente in einer eigenen Staging Umgebung geprüft werden auf Kompatiblität. Viele Plugins sind unter Gutenberg und WordPress 5.0 nicht mehr intakt.

Hier müssen andere Anwendungen gefunden werden und neu eingespielt werden. Je komplexer eine bestehnde Website mit Theme und Plugins ist umso schwieriger ist natürlich die Anpassung an das Neue WordPress 5.0.

Gutenberg deaktivieren mit dem Classic Editor Plugin

WordPress bietet von sich aus das Classic Editor Plugin an, mit welchem man im Prinzip den Gutenberg Editor in WordPress 5.0 ausschalten kann. Dieser soll bis 2022 noch weitergepflegt werden. Also, wer zuerst das Classic Editor Plugin installiert und dann auf WordPress 5.0 updatet, sollte auch alles so vorfinden , wie es war.

Verlassen würde ich mich darauf allerdings nicht ! 😂 . Ich selber habe in den letzten Testergebnissen leider feststellen müssen, das die letzten Versionen des Classic Editor Plugins die Schriften nicht so angezeigt haben, im Backend, wie sie sollten.

Das ist natürich nicht die Welt, aber wenn das vorher funktioniert hat, dann ist es ärgerlich. Deswegen schließe ich mich auch den gängigen Meinungen an: Gut testen mit Staging Umgebung, am besten zuerst lokal, dann auf einem Test Server und wenn alles gut geht, dann Update auf WordPress 5.0

Dreimal hält besser 😂🎅🎄

Matt Mullenweg introduces WordPress 5.0 “ Bebo „

Weitere Quellen: wp-tavern.com – wordpress 5.0 lays a foundation for the plattforms future..

Dies ist nur ein Gravatar ♥ pure intuition

Blogartikel von mediendesign-quer. WordPress, Webdesign, Social Media .. Alle Neuigkeiten erfahren >> Werde Fan auf Facebook und Google +

 

Veröffentlicht in Kategorie: WordPress