Gutenberg + Classic Block: 2 in 1 WordPress Editoren

In diesem Beitrag geht es um : 2 in 1 Editoren in WordPress. Mit dem neuen WordPress ab der Version 5.0 hast du zwei Editoren in einem.

Achtung ! Hier ist nicht der klassiche Editor gemeint. Dieser ist ja ab der WordPress Version 5.0 obsolet. Er wird nur noch über ein Zusatz Plugin unterstützt, damit genug Zeit gegeben ist, um jedem WordPress User die Möglichkeit einer reibungslosen Umstellung zu ermöglichen.

Es gibt wohl noch viele User, da draussen, welche noch auf das Classic Editor Plugin bauen. So habe ich selbst noch vor kurzem den Beitrag verfasst: Classic Editor Plugin, warum du es brauchst 😅. Dieses erlaubt bequem, dass du trotz deinem WordPress Update auf die neueste Version – zur Zeit 5.1 – mit dem klassichen Editor weiterarbeiten kannst.

Classic Editor Plugin: “ das ist geborgte Zeit “ oder Arbeiten mit “ Galgenfrist „

Kommentar auf wptavern.com

Die Hoffnung stirbt zuletzt, und so will man wohl nur schwer wahrhaben, dass die Zeit einfach vorbei ist.

The Classic Editor plugin will be officially supported until December 31, 2021.

make.wordpress.org

Das sind gute zwei Jahre. Genug Zeit,

  • um sich um etwas anderes – ohne WordPress – umzusehen, z.B. Classic Press
  • um sich endlich doch mit Gutenberg anzufreunden
  • Sein Theme, Plugins, etc. für Gutenberg zu optimieren
  • etc.

Was macht das Classic Editor Plugin

Mit dem Classic Editor Plugin kannst du dein WordPress updaten auf die neueste Version – zuerst das Classic Editor Plugin installieren und aktivieren, dann updaten – und gleichzeitig kannst du deine Website im Backend mit dem klassischen Editor weiterführen. Alles arbeitet nahtlos zusammen.

Somit hast du auf jeden Fall noch Zeit, für alles,- deine Galgenfrist 😅 – ohne Stress und Burnout 😂. Ich habe eine private Seite, für die ich nicht so viel Zeit habe. Und da bin ich ehrlich froh, einfach das Classic Editor Plugin installiert, aktiviert update gemacht und gut ist. Weiter geht’s mit Blog Beiträge schreiben, wie wenn nix gewesen wäre. ..

Nur leider, kann man sich dort nicht ausruhen.

Wer WordPress sagt,

der muss auch Gutenberg sagen ..

Tipps & Tricks zur Burnout Prävention leider nicht inkludiert 😅

U.B.

Wenn man bei WordPress bleiben möchte, ist es wohl am besten, man plant ein paar Wellness Stunden ein, um wieder guten Mutes zu sein. Sonst zermürben einen die unglaublich raschen Veränderungen und das schnelle Fortschreiten der Entwicklung auch rund um WordPress ( siehe PHP Versionen ) .

Aber: Es ist, wie es ist ! Und deswegen gibt es eigentlich auch eine gute Nachricht: Du hast mit der neuen WordPress Version und dem Gutenberg Editor im Core nicht nur einen neuen Editor, du hasst auch gleich 2 in 1 – den Classic Block sozusagen dazu. 😄

Gleich vorweg: Probleme mit Themes, Plugins und Gutenberg beseitigt nur das Classic Editor Plugin ! Aber .. falls du ja zu denen gehörst, welche gar keine Probleme mit Gutenberg und WordPress Update haben.. dann gibt es eben eine gute Nachricht:

Zwei Editoren in einem WordPress

Der Classic Block ist tatsächlich ein vollwertiger Editor im Editor. Denn er hat alles, was auch der klassische Editor hat. Dazu habe ich auch hier einen Beitrag geschrieben: Classic Block + TinyMCE.. Hier möchte ich noch die Vor und Nachteile aufzeigen, wenn man zwei Editoren , also 2 in 1 Editoren in Verwendung hat.

Unser Szenario:

  • Neueste WordPress Version, ab 5.0
  • Gutenberg Editor im Core integriert
  • ohne weiteres rückführendes Plugin – wie Classic Editor Plugin

WordPress Classic Block

Der Classic Block ist der Block ! Alles, was du früher im klassichen Editor geschrieben und erstellt hast, wird nach dem Update auf WordPress 5.0 und höher übergeführt in einen Classic Block.

Der Classic Block – die lange Wurst 🌭

Also ja, der Classic Block ist eine einzige lange Wurst. Gefangen bist du allerdings nicht in dieser “ Wurst “ , denn mit einem Klick kannst du den Classic Block beenden , einen anderen Block hinzufügen und dann wieder im Classic Block weiterschreiben.

Allerdings, eine lange Wurst hast du auf jeden Fall, wenn WordPress deine alten Seiten und Blogbeiträge nach dem Update in einen Classic Block überführt. Aus dieser Wurst kannst du nur schwer ausbrechen. Es sei denn, du wählst aus, dass WordPress nachträglich alle Teile der “ Wurst “ in Blocks verwandelt. Wovon ich auf jeden Fall abraten würde !

Denn, es kommt nur zu oft vor, dass WordPress dann die Meldung bringt, dass gewisse Teile nur in HTML übergeführt werden könnne usw. Aber gerade der Classic Block bietet auch viele Vorteile, gerade wenn du dich nicht oder noch nicht mit dem Gutenberg Editor anfreunden möchtest.

Vorteile des Classic Block

  • Ist ein Block und gleichzeitig ein vollwertiger Editor im Editor
  • Du kannst ihn verwenden wie den klassichen Editor
  • Du kannst ihn um die coolen Features des TinyMCE Advanced erweitern
  • Ideal für Blog Beiträge schreiben ohne viel tam tam

Nachteile des Classic Block

  • Ist kein Page Builder
  • nicht geeignet für die Erstellung von Landing Pages
  • Kein Design Element
  • nicht mit Blocks erweiterbar
  • wenig geeignet zur Gestaltung von statischen WordPress Seiten

Gutenberg Editor

Der eigentliche Editor, ist natürlich der Gutenberg Editor. Allerdings, hat dieser auch eine komplette neue Oberfläche. Hier nun die Vor und Nachteile des neuen Editors von WordPress:

Vorteile Gutenberg Editor

  • Er ist ein Page Builder
  • Man kann coole Landing Pages und Seiten Designs erstellen
  • Keine Programmierkenntnisse nötig
  • Man braucht keine externen Page Builder mehr
  • Er vereinigt sowohl Blog Beiträge stylen und schreiben, als auch coole Seiten Designs erstellen

Nachteile von Gutenberg Editor

  • Einstiegshürde ist hoch für jene, welche den klassischen Editor gewöhnt waren
  • Kompatibilität mit alten Themes und Plugins nicht ohne weiteres möglich ..

FAZIT:

Im Prinzip gibt es nur zwei Punkte, welche zu dem großen Unmut gegen den neuen WordPress Editor geführt hatten:

  • Die hohe Einstiegshürde
  • Die schwere Kompatibilität mit Themes und deren Page Buildern , sowie alten Plugins

Wäre der neue Editor völlig kompatibel mit allem, was bisher unter WordPress gelaufen ist, dann gäbe es mit Sicherheit nicht einen negativen Ton. Allerdings ist der Gutenberg Editor eine neue WordPress Ära.

Alles, was alt ist und ein Ende hat, was man liebgewonnen hat und was leicht von der Hand geht, tut weh. Alles, womit man enorme Arbeit hat und wieder neues Lernen muss, tut weh..

Aber, es ist, wie es ist. Und wir WordPress User können nur damit leben oder adieu sagen. 🌻🏰👣. Denn so weitermachen, ist echte Illusion.

Dies ist nur ein Gravatar ♥ pure intuition

Blogartikel von mediendesign-quer. WordPress, Webdesign, Social Media .. Alle Neuigkeiten erfahren >> Werde Fan auf Facebook und Google +

 

Veröffentlicht in Kategorie: WordPress