Was bedeutet eigentlich der Ausdruck
“ Webdesign “ :

Hier ein Auszug aus Wikipedia:

Webdesign (auch Webgestaltung) umfasst als Disziplin des Mediendesigns die visuelle, funktionale und strukturelle Gestaltung von Websites für das Internet. Die technische Implementierung von Websites wird dagegen als Webentwicklung bezeichnet.

Persönliche Erklärung dieses Satzes :

1. Webdesign ist eine Disziplin des mediendesigns.

Meistens denkt man bei dem Ausdruck “ mediendesign “ an eine Werbeagentur, mit dem vollen Repertoire von Drucksorten. Allerdings könnte man den Ausdruck mediendesign in Bezug auf “ Webdesign “ auch als digitales mediendesign bezeichnen.

Medium Internet

In diesem Fall handelt es sich nicht, wie bei Drucksorten um das Medium : Zeitung, Papier, Flyer, Visitenkarte auf Papier , etc. Hier handelt es sich um das Medium “ Internet “ .
Aus diesem Grund ist Webdesign sehr wohl ein Teil des mediendesigns.

Was macht nun Webdesign ?

Dabei handelt es sich um die Darstellung deiner Firma, im Internet. Genauso, wie du einen Flyer aus Papier gestaltest und alles dort reinschreibst, was deine Firma so zu bieten hat, genauso stellst du deine Produkte und Leistungen auf einer Webseite dar.

Das Webdesign – dabei macht die visuelle, strukturale und funktionelle Gestaltun deines Firmen Webauftrittes. 🙂 .

 

 

 


Webdesign-Vorlage #1 Webdesign-Vorlage #2

Webdesign-Vorlage #3

4

 

 

 

 

 

  • Visuelle
  • Funktionale
  • Strukturelle
  • Gestaltung

Visuell:

Unter Visuell versteht man generell, das, was man als Design versteht. Zum Design gehört eine Vielzahl von Dingen:

  • Farbgestaltung – Farben im Web
  • Schriftsatz – Schriftgröße, Schriftart, Schriftfarbe etc.

Das eine fließt in das andere über ..

  • One Page Parallax Webseite
  • Video als Header Hero
  • Slider auf der Startseite
  • Backgrounds – Hintergrundgestaltung / Farben

Diese oben genannten Dinge gehören eigentlich zur Struktur einer Webseite , allerdings werden sie dann beim Ansehen zum Design gerechnet.

Funktional:

  • Die Navigation – eine, zwei , drei, linkes, rechts, horizontal, responsive etc.
  • Header – einfach, mit Bild, mit Slideshow, mit Video, responsive, Parallax etc.
  • Footer – einfache Zeile, mit Spalten, mit Navigation, Social Media Einbindung , etc.
  • Content – Blog, Beiträge, Seiten, statisch, mit Widgets, mit Textspalteneinteilung etc.

Strukturell:

Unter Struktur versteht man nun , wie diese Dinge zueinander sichtbar angeordnet sind. Die Struktur bewirkt letztlich die Usability einer Webseite. Wie bedienfreundlich ist die Struktur ? Wie sind die Elemente angeordnet, z.b die Navigation, da mit der Kunde, User so viel wie möglich sieht, sich so lange wie möglich auf der Webseite aufhält, sich so wohl, wie möglich fühlt und auf jeden Fall wiederkommt !

Um diese drei Dinge erfolgreich umsetzen zu können, z.B. gerade für ihr Unternehmen, Personal Blog, private Seite, braucht man nun das wichtigste : ein gutes KONZEPT ♥

EIN GUTES KONZEPT IST DER SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG:

Wie wahr und doch wie ignoriert !

In meiner langjährigen Erfahrung mit Webdesign und Webseitenerstellung ist leider die traurige Wahrheit, dass völlig unabhängig vom Bildungsgrad – einfach erwartet wird – eine Webseite ..

Die erste Frage ist natürlich immer: was kostet das.
Witzigerweise glauben viele Kunden dann, den Pauschalpreis der ihnen gesagt wird, gilt dann für alle Wünsche . Hmm. Ok, ich frage, was ein VW kostet und gebe dann die Erstellung von einem Ferrari in Auftrag . Hmm. Witzigerweise klingt das beim Vergleich mit Autos fast lachhaft. In Bezug auf Webdesign ist es das allerings überhaupt nicht.

WAS ERWARTE ICH VON MEINER WEBSEITE ?

Wer sich diese Frage einmal richtig stellt, wird merken, dass die Preisfrage erst weit danach folgt.

Gerne erstelle ich mit ihnen gemeinsam ein KONZEPT für ihre Webseite. Sie können auch gerne in meinem Blog nachlesen. Alles, was sie dort finden, ist völlig kostenlos und gerne zum Nachmachen bereitgestellt.

 

Vereinbaren sie noch heute eine kostenlose Erstberatung !