Eine angenehme Persönlichkeit entwickeln – #4 – Emotionale Begeisterung

eine-angenehme-persoenlichkeit-4

Der dritte Punkt für eine angenehme Persönlichkeit ist:

3. Die Fähigkeit zur Steuerung deiner emotionalen Begeisterung

Emotionale Begeisterung ist ein Mittel, um deinen Worten Kraft zu verleihen. Aber du musst fähig sein, sie an und abzuschalten, genauso wie du den Wasserhahn im Bad an und abschalten kannst..

Unkontrollierte Begeisterung macht die Menschen oft unachtsam. Sie öffnen auch weit das Fenster der eigenen Seele, in welches andere eintreten können und werden dadurch beeinflusst in Richtungen, wo sie nicht beeinflusst werden wollen.

Anmerkungen des Autors:

Ich denke, dieser Punkt ist schon „hohe Schule“, oder „hohe Kunst“. Ich möchte sagen, auf jeden Fall ein Thema für Fortgeschrittene. Für den ersten Augenblick möchte man meinen: das ist ein Witz. Ich bin doch kein Schauspieler…
Letztlich ist es auf jeden Fall ein zentrales Theme im NLP und Verkaufstraining.

Wer emotionale Begeisterung mitteilen kann, bei etwas, das er anbietet und verkaufen möchte, der kann mitreißen. Das ist klar. Vielleicht ist es so am einfachsten zu verstehn. Begeisterung für mein Produkt, das ist eigentlich eine Angelegenheit, die zwar schon meine Person betrifft und mit ihr untrennbar verbunden ist. Nur wenn ich von mir und meinem Produkt überzeugt bin, wird das der andere auch sein.

Letztlich , ist es allerdings – wie Hill schreibt – doch eine verwobene Sache. Denn die Facetten einer Persönlichkeit und der Emotionen sind sehr nuanciert. Will heißen, wenn ich gerade in einer emotionalen Begeisterung mich befinde und kurzfristig z.B. vom Kunden abelenkt werde und dieser etwas anderes thematisch “ anreisst „, so befinde ich mich selber noch im Zustand der Emotion.

Hier gehört schon viel Training und Feingefühl dazu, falls der Kunde aus irgendeinem Grund z.B. als Zwischenfrage oder Argument auf etwas persönliches ablenkt, nun diesen Zustand der emotionalen Begeisterung sofort abzuschalten. Abzuschalten und umzuschalten auf einen Zustand der “ Neutralität“ , so möchte ich es nennen, der “ emotionalen Neutralität“.

Somit begebe ich mich aus einer sogenannten emotionalen Gefahrenzone heraus, in der ich angreifbar wäre. Denn wie Hill schreibt ist man im Zustand der emotionalen Begeisterung angreifbar, denn man öffnet weit das Tor zu seiner Seele.

Hier möchte ich als Einschub festhalten: Sehr oft bemerke ich bei Beratungsgesprächen, dass ein Verkäufer durchaus sehr freundlich und auch emotional begeistert herüberkommt. Allerdings derart gut geschult und trainiert, dass es oft tatsächlich schwierig ist, den Faden zu behalten. Die sind derart gut in ihrer trainierten emotionalen Begeisterung, dass sie einen in eine völlig andere Richtung lenken, fast hypnoseartig, und man letztlich fast vergisst, was man eigentlich fragen wollte.

Als konkretes Beispiel möchte ich hier anführen:
Thema: Anbindung eines  externen Onlineshops über eine Schnittstelle zur eigenen Webseite. Ziel des Verkäufers, war, natürlich, mir sein Produkt zu verkaufen. Allerdings wollte ich nur eine konrete technische Beratung. Hier noch selbst den Faden zu behalten und die Oberhand, kann durchaus eine Herausforderung sein.

Sehr leicht, lässt man sich von so einer Begeisterung mitreissen. Letztlich sind diese Verkäufer aber derart gut trainiert, dass diese Art der emotionalen Begeisterung unecht ist, aber nur schwer zu unterscheiden von echter emotionaler Begeisterung.

Das sollte hier nur der Versuch einer persönlichen Erklärung zu diesem Punkt einer angenehmen Persönlichkeit darstellen.
Letztlich ist es immer eine Gratwanderung. Wenn es stimmt, was Hill schreibt, dass dein Gegenüber durch Telepathie schon spürt, was du ausstrahlst und darstellst, dann spürt das Gegenüber – auch wenn es das im Augenblick wenig konkret wahrnimmt – ob die emotionale Begeisterung echt oder gespielt ist .

Ich denke, auf diese Weise ist zum Einen leicht zu verstehn, warum viele Verkäufer eine aufgesetzte emotionale Begeisterung voranstellen. Mit dieser sind sie automatisch vor solchen Gefahren, wie Hill sie beschreibt gefeit. Der Nachteil ist natürlich, dass an irgendeinem Punkt doch ein fahler Nahgeschmack für den Kunden bleibt, weil dieser doch spürt, dass die emotionale Begeisterung nur aufgesetzt ist.

Wer sich auf den Weg der echten emotionalen Begeisterung wagt, der muss auf jeden Fall trainieren, diese sofort abzuschalten und wie ein Zirkuskünstler lernen, zu jonglieren. Und das ist meiner Meinung nach – wenn es um die echte emotionale Begeisterung geht – hohe Kunst.

Praktischer Tipp:  So trainierst du deine Emotionale Begeisterung >

Dazu brauchst du zunächst schon ein bisschen Übung im Beobachten deiner Gefühle. Ein einfacheres Beispiel aus dem Fitnesstraining ist folgendes: Um zu spüren, wie und wo deine Beckenboden Muskulatur sich befindet, kannst du den Wasserstrahl beim aufs Klo gehen bewußt stoppen und unterbrechen und dann wieder bewußt loslassen. Das ist zwar unangenehm, aber diese Muskulatur untersteht unserem Willen und ist somit steuerbar.

Etwas weniger bekannt ist, dass es ebenfalls die Emotionen sind. Dort ist es ein wenig schwieriger. Denn, dort läuft es folgendermaßen: einmal über die Gedanken „losgeschickte “ Emotionen und Gefühle bewirken einige sich aktivierende Mechanismes, wie z.B. Erweiterung der Blutgefässe,  um nur eines zu nennen. Das geht dermassen schnell, ja fast mit Lichtgewschwindigkeit, dass ein einmal gedachtes Gefühl seine sofortigen Auswirkungen auf oben genannte Mechanismen hat und eigentlich nur sofort gegengeseuert werden kann, womit die Reaktion zwar erfolgt aber dann eventuell etwas abgeschwächt zum Vorschein kommt. Zum Beispiel, vielleicht wird man dann zwar rot im Gesicht, aber etwas weniger stark und es verschwindet relativ schnell wieder.

Mit dem Wasserlassen ist es einfacher. Aber das Prinzip ist eigentlich dasselbe.

Um nun zum Tipp zurückzukehren: Wie gesagt, wenn du bewusst spürst, z.B. du fährst im Auto, hörst eine tolle Musik und es kommt ein so richtig “ gutes Gefühl “ in dir hoch. Dann versuche einmal, dieses Gefühl wieder zu stoppen, wie den Wasserstrahl. Das ist unangenehm, denn wer von uns wird freiwillig ein angenehmes Gefühl wieder stoppen. Aber genau das musst du tun, wenn du erfolgreich sein möchtest, mit dem , wovon Hill redet: nämlich die emotionale Begeisterung an und abzuschalten.

Wichtig: Hill spricht von echter emotionaler Begeisterung. Zum Unterschied von gut bis perfekt antrainierter  vorgestellter emotionaler Begeiseterung, wie im Beispiel oben erwähnt. Der Vorteil von vorgespielter emotionaler Begeisterung ist natürlich, dass keinerlei Gefahr im Verzug ist für die eigene Seele. Den da wird ja kein Tor geöffnet.

Für mich war es wichtig, diesen Punkt etwas ausführlicher zu beschreiben, weil es auf den ersten Blick schon etwas seltsam erscheint, wenn Napoleon Hill uns erklärt, seine emotionale Begeisterung an und abzuschalten.

Aus der Kurzserie “ Eine angenehme Persönlichkeit entwickeln „:

Dies ist nur ein Gravatar Ursula

Hi, ich bin Ursula. Ich mache Webseiten und WordPress Themes, liebe italienisches Essen, Gelati, Vino Rosso und Il Mare :-) Achtung: Serien Junkie .... Werde Fan auf Facebook und Google + und Twitter

 

Veröffentlicht in Kategorie: Erfolg als Unternehmer, Unternehmer